Öffentliche Ausschreibung: Verfassen eines zweisprachigen grenzüberschreitenden Kooperationsprogramms Interreg VI A Großregion 2021-2027

rédaction verfassen 2021-2027Das Programm Interreg Großregion sucht einen Dienstleistungsanbieter, um den Entwurf des zukünftigen grenzüberschreitenden Kooperationsprogramms Interreg VI A Großregion 2021-2027 zu erstellen.

Die Ausschreibungsunterlagen können auf der Website marches.public.lu herunterladen werden.

Kontext

Am 2. Mai 2018 hat die Europäische Kommission (KOM) ihren Vorschlag für den mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) 2021-2027 und am 29. Mai 2018 ihren Vorschlag für einen Verordnungsrahmen zur Umsetzung der Kohäsionspolitik der Europäischen Union für denselben Zeitraum veröffentlicht. Diese beiden Vorschläge zeigen die Bereitschaft der KOM, die Kohäsionspolitik der EU über 2020 hinaus fortzusetzen. Eines der Ziele, die die EU im Rahmen ihrer Kohäsionspolitik erreichen will, ist die Förderung der Europäischen territorialen Zusammenarbeit (ETZ bzw. Interreg) und insbesondere der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit (Interreg A).

Im MFR wird die Unterstützung für die Interreg-Programme bekräftigt, die als Schlüsselelement der territorialen Zusammenarbeit gelten. So wird die Umsetzung der Kohäsionspolitik weiterhin über individuelle Programme für die verschiedenen Regionen der EU erfolgen. Diese Programme basieren auf Kooperationsprogrammen, die von den Programmpartnern in den verschiedenen Regionen entwickelt werden, und müssen vor Programmbeginn von der KOM genehmigt werden.

Die Partner des derzeitigen ETZ-Programms Interreg V A Großregion haben ihre Bereitschaft bekundet, sich auch nach 2020 an der Kohäsionspolitik der EU und dem ETZ-Ziel zu beteiligen. Daher wurde mit den Programmplanungsarbeiten für die Zeit nach 2020, für ein zukünftiges Programm Interreg VI A Großregion 2021-2027, begonnen.

Die für die Bildung eines Kooperationsprogramms im Rahmen des ETZ-Ziels erforderlichen Bestandteile ergeben sich aus den Bedingungen des Vorschlags der KOM für das Legislativpaket, insbesondere aus Artikel 17 des Entwurfs der Allgemeinen Verordnung und Artikel 17 des Entwurfs der Verordnung über besondere Bestimmungen für das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ (siehe Punkt 1.4 für Informationen über die Rechtsgrundlagen).

Artikel 17 Absatz 4 Buchstabe b) des ETZ-Verordnungsentwurfs sieht eine Zusammenfassung der wichtigsten gemeinsamen Herausforderungen vor, unter Berücksichtigung folgender Punkte:

  • i) der wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Unterschiede;
  • ii) des gemeinsamen Investitionsbedarfs und der Komplementarität mit anderen Unterstützungsarten;
  • iii) der bisherigen Erfahrungen;
  • iv) der makroregionalen Strategien und Meeresbeckenstrategien, sofern sich eine oder mehrere Strategien ganz oder teilweise auf das Programmgebiet erstrecken;

Im Anhang zum ETZ-Verordnungsentwurf, der den Rahmen für das künftige Kooperationsprogramm festlegt, wird eine detaillierte Beschreibung der wichtigsten gemeinsamen Herausforderungen des Programmgebietes verlangt.

Jedes Programm umfasst den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2027 (+ 2 Jahre zur finanziellen Abwicklung).

Die Programme werden von den Mitgliedstaaten oder einer von ihnen benannten Behörde in Zusammenarbeit mit den Partnern ausgearbeitet.

Programme im Rahmen des Ziels “Europäische territoriale Zusammenarbeit” werden innerhalb von 9 Monaten nach Inkrafttreten der Verordnung vorgelegt.