Neubau Fähre Sankta Maria II

fähre sankta maria II

Neubau Fähre Sankta Maria II

Neubau einer elektrisch betriebenen Moselfähre zwischen Oberbillig (Deutschland) und Wasserbillig (Luxemburg)

Projektzusammenfassung

Seit über 50 Jahren verbindet die Moselfähre „Sankta Maria“ die deutsche Gemeinde Oberbillig mit ihrer luxemburgischen Nachbargemeinde Mertert-Wasserbillig. Beide Gemeinden teilen sich Kosten und Ertrag des Fährbetriebes. Aufgrund altersbedingter hoher Unterhaltungskosten wurde jetzt eine moderne, strombetriebene Fähre beschafft.

Durch die Aufrechterhaltung der Fährverbindung wird eine zusätzliche Belastung der „Pendlerbrücke“ Wellen/Grevenmacher vermieden. Im Jahresdurchschnitt befördert die neue Fähre rund 160.000 Personen, 78.500 PKW, 2.900 motorisierte Zweiräder und 20.300 Fahrräder.

Künftig werden jährlich rund 14.000 Liter Diesel und die entsprechenden Abgase sowie Lärm vermieden.

Die neue Fähre bietet mehr Platz. Die Inbetriebnahme erfolgte im Dezember 2017.

Projektstart

22/05/2015

Projektende

31/12/2017

Gesamtkosten des Projekts

1 556 846,00 EUR

EFRE-Betrag

659 161,71 EUR

Fördersatz
0%

Partnerschaft

Federführender Begünstigter

Links

Dokumente und Medien

Projekte zum ähnlichen Thema

TERMINAL
TERMINAL

Ziel des Projektes ist die Untersuchung von automatisierten Fahrzeugen für den grenzüberschreitenden Pendlerverkehr. Hierfür werden die rechtlichen und organisatorischen Rahmbedingungen untersucht und geeignete Szenarien zur

Energiewaben GR
Energiewaben GR

Die Minderung von Abschaltungen fluktuierend einspeisender Erneuerbarer Energien (fEE) aufgrund von Netzengpässen sowie der grenzüberscheitende Austausch von Strom aus solchen Anlagen („Grünstrom“) stehen im Fokus

Ticketing SaarMoselle
Ticketing Sarre-Moselle

Das gewählte Ticketingsystem basiert auf der Erstellung einer innovativen Account Based Ticketing-Plattform und einer mobilen Anwendung. Die Lösung erfüllt die Bedürfnisse der grenzüberschreitenden Mobilität, indem