Music connects students

Music connects students

Music connects students

From Echternach to Saarburg & back: Musik verbindet Schüler über Grenzen hinweg

Projektzusammenfassung

Schüler/-innen sowie Lehrer/-innen des Gymnasiums Echternach in Luxemburg und des Gymnasiums Saarburg in Rheinland-Pfalz veranstalten im November 2022 zwei öffentliche Konzerte in ihren Schulen oder in der Umgebung der jeweiligen Städte. Diese Konzerte werden von Schülern/-innen aller Klassenstufen sowie von Lehrern/-innen beider Schulen durchgeführt. Die Konzerte werden das Ergebnis von musikalischer Arbeit in und außerhalb des Unterrichts und gemeinsamer Proben während einer zwei- bis dreitägigen Probenfahrt sein. Auf dieser Probenfahrt werden rund 80 Schülerinnen und Schüler intensiv musikalisch geschult, profitieren von einem grenzüberschreitenden sozialen und musikalischen Austausch und entwickeln ihre interkulturellen Fähigkeiten.
Die 8 Lehrer/-innen der Gymnasien werden sich zu musikpädagogischen Fragestellungen im schulischen Kontext austauschen können.

Das gemeinsame Ergebnis wird ein grenzüberschreitendes Ereignis sein, das zweimal für ein breites Publikum von etwa 200 Personen angeboten werden soll.
So werden soziale Kontakte sowohl zwischen Schülern/-innen als auch zwischen Lehrern/-innen sowie eine dauerhafte grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen etabliert bzw. erweitert. Musikunterricht und musisch-kulturelle Angebote werden in das grenzüberschreitende Projekt integriert und gezielt gefördert.

Das deutsch-luxemburgische Mikroprojekt fördert auf diese Weise Bildung und Kultur mit einem grenzüberschreitenden Ansatz. Bildung und Kultur sind wichtige Faktoren für die nachhaltige Entwicklung in der Großregion.

Projektstart

01/06/2022

Projektende

31/12/2022

Gesamtkosten des Projekts

25 190,00 EUR

EFRE-Betrag

22 671,00 EUR

Fördersatz
0%

Partnerschaft

Federführender Begünstigter

Projektpartner

Links

Dokumente und Medien

Projekte zum ähnlichen Thema

Entdeckertour

Im Herzen der Großregion liegt das Dreiländereck Luxemburg, Saarland, Lothringen. Die Grenzanlagen sind heute mit dem Auge nicht mehr zu erkennen. In allen drei Ländern

FR-LUX-FOOT-FEM

Unser Mikroprojekt zielt darauf ab, eine sportliche und technische Partnerschaft zwischen 2 französischen und luxemburgischen Sportverbänden mit dem Ziel des Austauschs von Kompetenzen und Know-how

Digitalisierung und Lockdown

La Passerelle und das NADJA Zentrum werden eine Reflexion über die Änderung des Standpunkts bezüglich der Nutzung digitaler Werkzeuge durch belgische und französische Fachleute aus