Barrierefreiheit ohne Grenzen

Barrierefreiheit ohne Grenzen

Barrierefreiheit ohne Grenzen

Barrierefreier Naturtourismus im Deutsch- Luxemburgischen Naturpark

Projektzusammenfassung

Das Projekt zielt auf die Verbindung von Naturtourismus und Barrierefreiheit ab. Hierdurch sollen neue Zielgruppen gewonnen werden und ein Komfort für alle Gäste und die Bevölkerung im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark erreicht werden. Leuchtturm für die Entwicklung des grenzübergreifenden Naturtourismus im Projekt ist der NaturWanderPark delux mit seinen Premiumwanderwegen. In sinnvoller Ergänzung hierzu, sollen barrierefreie Komfortwanderwege eingerichtet werden und wichtige Sehenswürdigkeiten der Grenzregion barrierefrei an diese Routen angeschlossen werden. Die barrierefreien Komfortwanderwege sollen in Verbindung mit dem NaturWanderpark delux zu einem hochwertigen grenzübergreifenden Wanderangebot entwickelt werden.

Durch den Neubau und die Instandsetzung von zwei Wander- und Radbrücken sollen für die barrierefreien Komfortwanderwege und die Premiumwege die notwendigen länderübergreifenden Verbindungen geschaffen werden. Sinnvoll ergänzt wird die geplante Wanderwegeinfrastruktur durch das geplante barrierefreie, grenzübergreifende und touristische Info- und Servicecenter in Rosport.

Projektstart

01/01/2016

Projektende

30/06/2022

Gesamtkosten des Projekts

3 345 036,28 EUR

EFRE-Betrag

1 518 050,48 EUR

Fördersatz
0%

Partnerschaft

Federführender Begünstigter

Links

Dokumente und Medien

Projekte zum ähnlichen Thema

Grenzregion – im Wandel der Zeit

Ziel der Ausstellung „Grenzregion – Im Wandel der Zeit“ ist es die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Perl und Schengen im kulturellen Bereich näher zusammen

Takenplatten

Das Projekt besteht darin, die gemeinsame Geschichte der Menschen in unserer Großregion über einen Zeitraum von fast 500 Jahren in Form eines Buches zu erzählen.

Olivier Dietze - KompleX Kapharnaüm 10 06 2017
Digitale Steine

Das Projekt beinhaltete 185 Projektangebote mit einem ehrgeizigen Programm zur Digitalisierung audiovisueller Bestände des Kulturerbes der Großregion. Dazu zählten digitale Events an Orten des Kulturerbes,