Aktuelles  strich  Neuigkeiten zum Programm und den Projekten

Einwohner der Großregion, an die Kameras! Im Rahmen des Europäischen Tages der Zusammenarbeit startet das Programm Interreg V A Großregion...
Lesen Sie weiter
Am Sonntag, den 1. September 2019, fand in Saarbrücken die Jahresveranstaltung des Programms Interreg V A Großregion statt. Im Rahmen...
Lesen Sie weiter
Am Freitag, den 30. August 2019, trafen sich die Partner des Projekts PtH4GR²ID (Power to Heat for the Greater Region's...
Lesen Sie weiter
Das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e Sachbearbeiter*in für das Interreg-Projekt Task Force...
Lesen Sie weiter
Zur Unterstützung des Interreg-Projektes „Push.GR“ ist im Gründungsbüro in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Entrepreneurship der Technischen Universität Kaiserslautern zum...
Lesen Sie weiter
Für das Verwalten des Interreg-Projekts SMART LIGHT-HUB sucht die Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht Territoire Naturel Transfrontalier eine(n) Projektmanager(in) in Teilzeit (20h/Woche)....
Lesen Sie weiter
Das Interreg V A Großregion Programm lädt Sie zu seiner Jahresveranstaltung ein! Sie wird im Rahmen dieses lokalen Events stattfinden:...
Lesen Sie weiter

Das Programm
Näheres dazu

Sie haben eine Projektidee?
Näheres dazu

Projekte
Näheres dazu

Dokumente
Näheres dazu

Sep
26
Do
Grenzüberschreitendes Kolloquium Bérénice: Durchführung eines kulturellen oder künstlerischen Projektes mit Menschen im Exil @ Arsenal
Sep 26 – Sep 27 ganztägig

Passages und die Cité musicale-Metz laden am 26. und 27. September zur Caravane Bérénice ein.

Die Caravane bietet ein wanderndes Programm an, das den Abschluss des europäischen Projektes Bérénice bildet. Bérénice ist ein Netzwerk kultureller und sozialer Akteure in der Großregion zur Bekämpfung von Diskriminierung. Von März bis November 2019 werden Aufführungen bei den verschiedenen Partnern in der Großregion gespielt werden – in Eupen, Lüttich, Metz und Trier. Jedes Stück hinterfragt das Phänomen Diskriminierung und das Konzept der Interkulturalität.

Aus diesem Anlass findet in Metz das zweite Kolloquium über soziale Inklusion statt.

Datum : 26. und 27. September 2019

Ort : Arsenal Metz

Publikum : Fachleute und Studierende der Großregion aus den Bereichen Soziales, Kultur und Recht (begrenzte TeilnehmerInnenzahl)

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Alle Workshops und Podiumsgespräche sind sowohl Deutsch- als auch Französischsprachigen zugänglich (DolmetscherInnen sind vorgesehen).

Anmeldung über das Google Form 

Auskünfte bei Louise Beauchêne : berenice@festival-passages.fr + vollständiges Programm bald unter http://berenice-gr.eu/event/colloque-metz/

Okt
2
Mi
Pressekonferenz vom Interreg-Projekt MMUST: Start einer breiten Online-Umfrage zur Mobilität in der Großregion @ Ministère de la mobilité et des travaux publics
Okt 2 um 10:00 – 12:00

Am Mittwoch den 2. Oktober 2019 um 10:00 haltet das Interreg-Projekt MMUST eine Pressekonferenz für den Start einer breiten Online-Umfrage.

Ziel dieser Umfrage ist es, die Auswirkung von neuen Services, Einrichtungen oder Angebote auf das Mobilitätsverhalten von Einwohnern der Großregion. 

Anwesend sind politische Vertreter der beteiligten Ländern und Regionen im MMUST-Projekt

 

 

Okt
8
Di
INTER’RED Workshop “Mehr Zusammenarbeit für mehr Zivilsicherheit”, Europäische Woche der Regionen und Städten @ Building SQUARE - Brussels Convention Centre, Room Hall 300.
Okt 8 um 16:30 – 19:00

Das INTER’RED Projekt, das sich dem Notdienst in der Großregion widmet, wird ein workshop im Rahmen der Europäischen Woche der Regionen und Städten in Brüssel durchführen. 

Beschreibung des Workshops (auf Englisch):

More cooperation for more security

The cooperation of the rescue services is essential to protect citizens.

Cities and regions support firefighters and benefit from their protection. Indeed, Cities and Regions a are the main financiers of civil security: human capital, fire stations, equipment….

But they can now position themselves as supporters of civil security by providing more than financial support.

Legal and technological challenges exist, such as the possibility of organising cross-border rescue operations or of responding in a concerted and multiparty manner to a risk in a cross-border area.

In addition, new themes such as the increased risk of attacks, crowd movements during major events, cyber risk, fake news or the use of robots such as drones are changing the firefighter’s profession.

The social impact of the profession is also undeniable: firefighters have a “public service” role in the idea that they are always there to help the population and offer a solution and a helping hand to people in social distress.

Cities and regions thus have a place to play as partners in these changes, facilitators of cooperation but also actors in their own security.

During this Worskhop, you will have the opportunity to discuss with representants of the following structures :

  • Firefighters of Moselle in France
  • Firefighters of Saarland
  • Firefighters of Luxembourg
  • Firefifgters of Wallonie
  • Specialists of risk management in Rheinland Pfalz

The SDIS57 is the lead partner in a cross-border project aimed at involving fire brigades from the Greater Region (Saarland, Rhineland Palatinate, Wallonia, Luxembourg, Grand Est).

The aim of the INTER’RED project is to identify risks, propose appropriate solutions, cooperate in training and network call centres for the 112 emergency number (18 in France) The idea is to offer the best possible rescue service to the citizens of the Greater Region, going beyond the notion of borders.

Please note that the name of the speakers may change. Due to their implication in local security, they may be retained.

Code: 08WS577

Speakers: Tony Bender, Thomas Linnertz, Marianne Ramakers, Elaine Schaefer, Emilie Schwartz, Stéphane Thiry, François VALLIER

Theme: A Europe Closer to Citizen

Partner/s: Service Départemental d’Incendie et de Secours de la Moselle

Venue: Building SQUARE – Brussels Convention Centre, Room Hall 300.

Address: Mont des Arts, 1000 Brussels

Nov
7
Do
Business Dating GR @ EURODEV CENTER
Nov 7 um 18:30 – 20:30

PUSH GR projet Projekt

BUSINESS DATING GROßREGION*!

Ausgabe „SaarLorLux“ in der „Dinner“-Version

Eingeladen sind Führungskräfte und Unternehmer, start-ups, scale-ups ohne Alters-, Landes- und Staatsgrenzen.

In der „SaarLorLux – Dinner“ Version, haben Sie die Möglichkeit während eines 3-Gang-Menüs neue Geschäftskontakte aus der Großregion zu knüpfen. Im Unterschied zum klassischen Speed Dating lernen Sie pro Gang 7 neue Businesskontakte kennen und haben ausreichend Zeit für Ihren „Elevator Pitch“. Dieser kann in den Sprachen deutsch, französisch oder englisch vorgetragen werden. Ein leckeres Menü mit Köstlichkeiten aus der SaarLorLux – Großregion erwartet Sie. Ein Sommelier wird für die passende Weinbegleitung sorgen. Im Anschluss an die Dating-Runden haben Sie dann die Möglichkeit, den Kontakt zu interessanten Menschen weiter zu vertiefen. Nutzen Sie dazu den Espresso nach dem Dessert-Gang. Ein „Get Together“ der anderen Art.

LET’S « PUSH » ENSEMBLE DIE GROßREGION !

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Sie!

Infos und Anmeldung unter: www.reme57.fr ; www.akw.org ; www.pepiniere-forbach.fr ; www.push-gr.eu.

* Was ist die Großregion?

Die Großregion ist ein grenzüberschreitender Raum, der sich über fünf Regionen und vier Gründerstaaten der Europäischen Union erstreckt: Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Belgien, und in dem drei Sprachen gesprochen werden: Deutsch, Französisch und Luxemburgisch. Die Großregion macht ihrem Namen alle Ehre, denn auf einer Fläche von mehr als 65.000 km2 leben rund 11,5 Millionen Menschen und ihre Wirtschaftsleistung entspricht ungefähr 2,4 % des BIP der Europäischen Union.

Das Business Dating Großregion wird im Rahmen des grenzüberschreitenden Projekts „PUSH.GR“ durchgeführt. Es wird von der Europäischen Union durch das Programm INTERREG V A Großregion und den europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Programmgebiet INTERREG V-A Großregion