[GReENEFF] Diskussion: Planung und Umsetzung von zwei kalten Nahwärmenetzen

Kalte Nahwärme – Heizenergie der Zukunft? Erfahrungen mit der Planung und dem Bau von zwei kalten Nahwärmenetzen in Rheinland-Pfalz

Die Nutzung von Erdwärme z.B. über Sonden für Einzelgebäude mittels Wärmepumpe ist eine standarisierte Technik zur Wärmeerzeugung. Die Besonderheiten der sogenannten „kalten Nahwärme“ sind das gemeinschaftlich genutzte Sondenfeld und das „kalte Wärmenetz“, welches alle Anschlussnehmer*innen miteinander verbindet. Es handelt sich hierbei, um eine effiziente und klimafreundliche Technologie der Wärmeerzeugung mit hoher Versorgungssicherheit, welche auf dem derzeitigen Markt in Neubaugebieten Dank Förderungen seinen ersten Markthochlauf erfährt. Die Pfalzwerke-Gruppe setzt derzeit zwei im Rahmen des Interreg-Projekts GReENEFF geförderte Pilotprojekte mit kalten Nahwärmenetzen um: Ein Neubaugebiet in Maikammer sowie eines in Harthausen. Projektleiterin Katharina Schowalter und Projektleiter Peter Freudig stellen die Konzeptionen und die Details dieser Projekte vor und berichten von ihren Erfahrungen bei der Umsetzung.

Zielgruppen dieser GReENEFF-Impulsveranstaltung sind Vereinsmitglieder der ARGE SOLAR, kommunale Vertreter (Bürgermeister, Amtsleiter, Mandatsträger), Energieberater, Architekten, Stadtplaner, Ingenieure, Handwerker und Vertreter von Wohnungsbaugesellschaften, Hochschulen und Forschung sowie interessierte Multiplikatoren.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an veranstaltung@argesolar-saar.de ist erforderlich.

Der Zugangscode wird Ihnen nach Anmeldung per E-Mail mitgeteilt.

Schlagwörter:

Datum

24 Mrz 2021
Vorbei!

Uhrzeit

10:00 - 11:30

Achsen|Axes

Achse 2 - Umwelt und Erbe

Veranstaltungsort

Online