Calendar

Okt
13
Di
Workshop des Projektes Sesam’GR bei der Europäischen Woche der Städte und Regionen: Auf dem Weg zu einer grenzüberschreitenden partizipativen Demokratie – die Simulation “Natur & Macht
Okt 13 um 14:30 – 16:00

EU Regions Week Cooperation PlanetDas Interreg-Großregion-Projekt Sesam’GR wird am Dienstag, den 13. Oktober 2020, von 14.30 bis 16.00 Uhr im Rahmen der Europäischen Woche der Städte und Regionen einen Online-Workshop abhalten. Der Workshop konzentriert sich auf Aktionen der Demokratiebildung und Staatsbürgerschaft mit der Präsentation des Simulationsspiels “Natur & Macht”.

Kostenlose Online-Anmeldung

Zur Anmeldung müssen Sie sich mit Ihrem EU-Login einloggen oder ein EU-Login-Konto erstellen. Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine “2-Faktor-Identifikation” handelt, d.h. Sie müssen Ihr EU-Login-Passwort + einen Code eingeben, den Sie per SMS auf Ihrem Mobiltelefon erhalten. Alternativ können Sie sich auch mit der Mobile-App EU Login identifizieren.

Weitere Information über das Anmeldeverfahren (auf Englisch)

Beschreibung der Veranstaltung

Wie können Demokratie, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz zusammengebracht werden?

Diese Frage steht im Mittelpunkt der Simulation “Natur und Macht” – einer Simulation, die in den Bereichen der formalen und nicht-formalen Bildung angewendet werden soll.

Die Planung eines Gebietes, seines Raums, ist ein wichtiger Akt für jede Gesellschaft, unabhängig von der Größe des betrachteten Gebietes. Sie bringt um ein gemeinsames Projekt herum verschiedene Akteure zusammen, die manchmal gemeinsame, oft aber auch unterschiedliche Interessen haben.

Sie wirft die Frage des “Zusammenlebens” auf.

Die Simulation:

Die Grenzstadt Ghanaue will eine Straßenverbindung bauen, um den Süden der Stadt besser anbinden zu können. Dieses Projekt trifft auf das Interesse der Stadt Arrira in Bezug auf den grenzüberschreitenden Verkehr und auf ein großes Hindernis: Das Projekt verläuft durch Gebiete, die unter dem Schutz von Natura 2000 stehen.

Bei der Bewertung des Naturerbes wurden ein wertvoller Buchenwald (geschützte Wildkatze und Schwarzspecht), Sandwiesen, Naturwiesen (geschützte Schmetterlinge), Feuchtgebiete (Riesenunke), Wasserläufe (geschützte Fledermäuse, Neuntöter und Libellen) entdeckt.

Ziel des Simulationsspiels ist es, eine Mehrheit der Teilnehmer für das Projekt zu gewinnen, das Sie verteidigen möchten, und/oder im Falle eines Scheiterns Zugeständnisse an Ihr eigenes Projekt zu machen – ohne es zu verzerren -, damit es von einer Mehrheit der Teilnehmer unter Einhaltung der von Natura 2000 festgelegten Umweltauflagen und -kriterien akzeptiert werden kann.

Es geht also darum, die richtige Balance zwischen individuellem und kollektivem Erfolg zu finden und dafür zu sorgen, dass alle an einem Strang ziehen. 

Dieses “Serious Game” umfasst zwei Bewertungsverfahren: ein individuelles und nach Diskussion, ein kollektives. 

Moderator:
Sabine Rohmann, Chef d’unité “Coopération européenne et internationale”, Institut pédagogique de la Rhénanie-Palatinat – formation continue des enseignants, Germany.

Speaker:
Richard STOCK, Directeur général, Centre européen Robert Schuman, France.

Code: 13WS1386V
Format: Workshop
Theme: Cohesion and Cooperation
Partner:Conseil departemental de la Moselle
Languages: Deutsch (DE), English (EN), Français (FR)
Virtual platform: Interactio

Okt
15
Do
Vortrag des Projektes AGRETA bei der Europäischen Woche der Städte und Regionen: “Cross-border survey: nature and tourisme” @ Online
Okt 15 um 09:30 – 10:00

EU Regions Week Cooperation PlanetDas Interreg-Großregion-Projekt AGRETA wird am Donnerstag, den 15. Oktober 2020, von 9.30 bis 10.00 Uhr im Rahmen der Europäischen Woche der Städte und Regionen einen Online-Vortrag über die Ergebnisse seiner Studie zum grenzüberschreitenden Ökotourismus abhalten.

Kostenlose Online-Anmeldung

Zur Anmeldung müssen Sie sich mit Ihrem EU-Login einloggen oder ein EU-Login-Konto erstellen. Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine “2-Faktor-Identifikation” handelt, d.h. Sie müssen Ihr EU-Login-Passwort + einen Code eingeben, den Sie per SMS auf Ihrem Mobiltelefon erhalten. Alternativ können Sie sich auch mit der Mobile-App EU Login identifizieren.

Weitere Information über das Anmeldeverfahren (auf Englisch)

Beschreibung der Veranstaltung

The Interreg V Grande Région AGRETA project – Ardenne Greater Region, Ecotourism and Attractiveness – was launched in 2017. Its main goal is to enhance the attractiveness of the cross border “Ardennes” region, which consists of France, Belgium and Luxemburg. AGRETA focusses on Belgium and Luxemburg. There is a second Interreg project for the other part of this region as a destination in order to reach the whole area and develop equally the entire cross border region. 

The main focus is on green tourism activities.  

Developing an eco-tourism strategy for our region can only be enabled through a detailed knowledge of the use of our natural areas and of the expectations of these spaces. Therefore, one of the actions of the AGRETA project aims to monitor green areas through different methods. The results of this study will allow the management, conservation and development of our environment and region as a destination to be improved.

In this talk we will present the activities that we have carried out during 4 years to improve our region as a destination, and in particular the major study on the use of our natural areas. We will explain the different methods and results.

Daniëlle Gevaerts, Projectmanager, GEIE Destination Ardenne / Interreg V Grande Région AGRETA, France.

Daniëlle Gevaerts, Projectmanager, GEIE Destination Ardenne / Interreg V Grande Région AGRETA, France.

15TK1022V
EURegions talk
Cohesion and Cooperation
INTERREG V Grande Région AGRETA – Ardenne Grande Région, Ecotourisme et Attractivité
english (en)
Zoom

Okt
21
Mi
6. Forum der Großregion @ Online
Okt 21 um 15:00 – Okt 22 um 16:30

Das 6. Forum Großregion des Interreg-Projekts UniGR-Center for Border Studies zum Thema „Aktuelle Herausforderungen der Raumentwicklung in der Großregion: Die grenzüberschreitende Zukunftsvision als Antwort?“ findet am 21. Oktober von 15.00-16.30 Uhr online statt. 

Anmeldung bis zum 16.10.2020