Logo Interreg VI GR 2021-2027
Kooperationsprogramm - Programme de coopération 2021-2027
Deutsche Fassung siehe unten

Les autorités partenaires valident le programme de coopération 2021-2027

En date du 24 mars 2022, les représentants politiques du futur programme Interreg Grande Région (2021-2027) ont approuvé à l’unanimité le contenu du programme de coopération, qui a donc été soumis à la Commission européenne pour commentaire et approbation.

Télécharger le programme de coopération 2021-2027
(version approuvée du 24/03/2022)

182 millions d’euros de financement européen pour la Grande Région
Ainsi, une des principales étapes dans le lancement du futur programme Interreg 2021-2027 a été franchie. Pour la période 2021-2027, le programme dispose d’environ 182 millions d’euros de fonds FEDER. Avec un taux de cofinancement de 60%, un volume financier total de plus de 303 millions d’euros pourra être mobilisé pour soutenir des projets dans les régions frontalières entre la France, la Belgique, le Luxembourg et l’Allemagne. Grâce à ces financements, la Grande Région transfrontalière pourra devenir plus verte et plus sociale. Ces fonds permettront aussi aux institutions européennes, nationales, et régionales d’être plus proches des citoyens et d’œuvrer à créer un meilleur cadre de gouvernance transfrontalier.

Nouveautés 2021-2027
Cette nouvelle période apporte également un grand nombre d’innovations présentées sous forme de zones fonctionnelles financées à travers toute la Grande Région. Ainsi, les institutions locales seront en mesure d’utiliser les fonds Interreg pour générer des projets locaux qui auront un impact direct sur le territoire de ces zones.
Le programme 2021-2027 financera également des projets de coopération entre administrations de part et d’autre de la frontière, afin d’identifier les obstacles administratifs et essayer d’y remédier.
Une autre nouveauté du programme est l’utilisation renforcée des coûts simplifiés. Ceci représente une importante simplification administrative, et permettra aux partenaires de projets, de se concentrer sur la mise en œuvre leurs projets, et de passer moins de temps à gérer les aspects administratifs. Enfin, le nouvel outil informatique de gestion de projets « Jems » (Joint Electronic Management System) développé entre le programme Interact, la Commission européenne, et les 27 états membres permettra également une gestion plus automatisée des projets.

Prochaines étapes
La Commission européenne notifiera dans un délai de cinq mois, après transmission du programme de coopération, ses analyses et commentaires sur base desquels le programme Interreg Grande Région effectuera les derniers ajustements. Suite à une dernière revue de ces modifications, la Commission européenne pourra alors donner son aval et le programme Interreg Grande Région (2021-2027) pourra officiellement être lancé.

Une idée de projet ?
Si vous avez déjà une idée que vous souhaitez développer, un formulaire idée de projets est mis à votre disposition. Il permettra d’avoir un premier échange avec le Point de contact de votre versant sur les objectifs du projet, le partenariat qui pourrait être impliqué, le(s) domaine(s) couvert(s) par la mise en œuvre du projet, ainsi que l’impact positif et durable visé pour le territoire transfrontalier de la Grande Région et ses citoyens.
Les partenaires du programme travaillent sur tous les différents aspects de la mise en œuvre de ce programme de coopération transfrontalière et décideront prochainement de la date du premier appel à projets.

Die Programmpartner genehmigen das Kooperationsprogramm 2021-2027

Am 24. März 2022 haben die politischen Vertreter des zukünftigen Programms Interreg Großregion (2021-2027) einstimmig den Inhalt des Kooperationsprogramms genehmigt, das somit der Europäischen Kommission zur Kommentierung und Genehmigung vorgelegt wurde.

Das Kooperationsprogramm 2021-2027 herunterladen
(genehmigte Fassung vom 24.03.2022)

182 Mio. EUR an EU-Mitteln für die Großregion
Damit wurde einer der wichtigsten Schritte zum Start des zukünftigen Interreg-Programms 2021-2027 gemacht. Für den Zeitraum 2021-2027 stehen dem Programm rund 182 Millionen Euro an EFRE-Mitteln zur Verfügung. Bei einem Kofinanzierungssatz von 60% kann auf ein Finanzvolumen von insgesamt mehr als 303 Millionen Euro zurück gegriffen werden, um Projekte in den Grenzregionen zwischen Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland zu unterstützen. Dank dieser Finanzierungen wird die grenzüberschreitende Großregion grüner und sozialer werden. Diese Mittel werden es auch den europäischen, nationalen und regionalen Institutionen ermöglichen, bürgernäher zu sein und an der Ausarbeitung einer besseren grenzüberschreitenden Governance mitzuwirken.

Was ist neu im Zeitraum 2021-2027?
Diese neue Förderperiode bringt auch eine Vielzahl an Innovationen mit sich, die in Form von funktionalen Räumen in der gesamten Großregion finanziert werden. So werden lokale Institutionen in der Lage sein, Interreg-Mittel zu nutzen, um lokale Projekte zu entwickeln, die sich direkt auf das Gebiet dieser Räume auswirken.
Das Programm 2021-2027 wird auch Kooperationsprojekte zwischen Verwaltungen auf beiden Seiten der Grenze finanzieren, um administrative Hindernisse zu identifizieren und zu versuchen, diese zu beseitigen.
Eine weitere Programmneuheit ist die verstärkte Nutzung vereinfachter Kostenoptionen. Dies stellt eine erhebliche Verwaltungsvereinfachung dar und ermöglicht es den Projektpartnern, sich auf die Umsetzung ihrer Projekte zu konzentrieren und weniger Zeit mit der Verwaltung der Projekte zuzubringen. Schließlich wird das neue IT-System “Jems” (Joint Electronic Management System), das durch das Interact-Programm, die Europäische Kommission und die 27 Mitgliedstaaten für ein besseres Projektmanagement entwickelt wurde, ebenfalls ein automatisiertes Projektmanagement ermöglichen.

Nächste Schritte
Die Europäische Kommission wird innerhalb von fünf Monaten nach Übermittlung des Kooperationsprogramms ihre Analysen und Kommentare mitteilen, auf deren Grundlage das Programm Interreg Großregion die letzten Anpassungen vornehmen wird. Im Anschluss an eine letzte Überprüfung dieser Änderungen kann die Europäische Kommission dann ihre Zustimmung erteilen und das Interreg-Programm Großregion (2021-2027) kann offiziell starten.

Eine Projektidee?
Wenn Sie bereits eine Idee haben, die Sie weiterentwickeln möchten, steht Ihnen ein Formular “Projektidee” zur Verfügung. Es ermöglicht einen ersten Austausch mit der Kontaktstelle Ihres Teilgebiets bezüglich der Projektziele, der potentiellen Partnerschaft, der von der Umsetzung des Projekts abgedeckten Themen sowie der angestrebten positiven und nachhaltigen Auswirkungen für das grenzüberschreitende Gebiet der Großregion und seiner Bürger.
Die Programmpartner arbeiten an allen unterschiedlichen Aspekten der Umsetzung dieses grenzüberschreitenden Kooperationsprogramms und werden in Kürze über das Datum des ersten Projektaufrufs entscheiden.

Offres d'emploi

Stellenangebote

Offre emploi Stellenangebot

Offres d'emploi : 2 chargé.e.s de mission Gestion Projets (CDD 18 mois)

En raison du chevauchement de la période de programmation actuelle Interreg V et de la future période Interreg VI, le programme recherche deux chargé.e.s de mission en gestion de projets pour renforcer l'équipe du Secrétariat conjoint …

Lire la suite

Stellenangebote: 2 Referentinnen/2 Referenten für Projektverwaltung (befristet für 18 Monate)

Aufgrund der Überschneidung der aktuellen Programmperiode Interreg V und der künftigen Programmperiode Interreg VI ist das Programm auf der Suche nach einer zeitweisen Verstärkung des Teams …

Mehr erfahren

Agenda

8. April 2022

Bürgerbegegnung "Grenzregion - im Wandel der Zeit"

Bürgerbegegnung "Grenzregion - im Wandel der Zeit"
Gemeinsam mit den Gemeinden Perl und Schengen führt das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs das Mikroprojekt „Grenzregion – im Wandel der Zeit“ durch. Dieses verfolgt die Ziele, die Bewohner der Grenzregion in einen aktiven Austausch zu bringen, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und die Veränderung und Entwicklung der Deutsch-Luxemburgischen Grenze in Form einer Wanderausstellung zu verdeutlichen. Dazu findet am 08. April von 14:30 …

Mehr erfahren
26 avril 2022

Rencontre citoyenne "Europastraße der Großregion"

Via Democratia et le Centre européen Robert Schuman ont lancé leur initiative commune ROUTE EUROPÉENNE DE LA GRANDE RÉGION le 3 novembre 2021. Convaincus que l 'Europe existe aussi à travers les vécus, les idées et les expériences partagés par les habitantes et habitants de la Grande Région transfrontalière au coeur de l'Europe l'association. Via Democratia Europa Saarbrücken et le …

Lire la suite
26. April 2022

Bürgerbegegnung „Europastraße der Großregion“

Der Via Democratia Europa e. V. und das Centre européen Robert Schuman haben am 3. November 2021 ihre gemeinsame Initiative EUROPASTRASSE DER GROSSREGION gestartet. In der Überzeugung, dass Europa auch durch die Erfahrungen, Ideen und Erlebnisse existiert, die von den Bewohnerinnen und Bewohnern der gr enzüberschreitenden Großregion im Herzen Europas geteilt werden, entwickeln der Verein Via Democratia Europa Saarbrücken und …

Mehr erfahren
facebook twitter instagram 
Email Marketing Powered by MailPoet